Allgemein News Politik Verschiedenes Welt

GroKo im News-Ticker – „Objektiv falsch“: Seehofer geht auf Vorgänger de Maizière los

„Objektiv falsch“: Seehofer geht auf de Maizière los

Montag, 11. Februar, 11.38 Uhr: Bundesinnenminister Horst Seehofer hat die Darstellungen seines Amtsvorgängers Thomas de Maizière über den Verlauf der Flüchtlingskrise im Herbst 2015 als unkorrekt kritisiert und dem CDU-Politiker zugleich indirekt einen schlechten Stil vorgeworfen.

Er kenne das Buch zwar nicht im Original, aber die Darstellungen de Maizières, so wie sie in Nachrichtenmeldungen verbreitet wurden, seien „objektiv falsch“, sagte der frühere CSU-Chef der „Augsburger Allgemeinen“ (Dienstagausgabe). „Die Meldungen geben die Dinge falsch wider“, fügte Seehofer hinzu.

Mehr wollte er nicht sagen, betonte Seehofer. „Es gehört zum guten Stil, dass ein amtierender Minister nicht die Politik seines Vorgängers öffentlich bewertet“, betonte er. „Das Umgekehrte ist aber auch ratsam“, fügte er hinzu.

De Maizière hatte in dem Buch „Regieren“ unter anderem behauptet, dass bayerische Kommunalpolitiker im Herbst 2015 sofort Flüchtlinge ohne Registrierung weiterschicken wollten, damit sie nicht bei ihnen in der Gemeinde bleiben. Seehofer war zu dieser Zeit bayerischer Ministerpräsident.

Im Video: Klare Mehrheit der Deutschen für Grundrente – die SPD ist der große Gewinner

flr

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *