News Tech Verschiedenes

LibreOffice: Neue Oberfläche kopiert Ribbon-Leiste aus Microsoft Office

Mehr Bedienkomfort

Mit einer neuen Oberfläche in Version 6.2 wird LibreOffice dem großen Vorbild Microsoft Office noch etwas ähnlicher. Fortan findet ihr eine Navigationsleiste am oberen Bildschirmrand, die der Ribbon-Leiste von Microsoft besonders ähnlich sieht. Wir zeigen, wie die neue Leiste mit dem Namen “NotebookBar” funktioniert.

[embedded content]

Die ab Microsoft Office 2007 genutzte Ribbon-Leiste mit einer über Registerkarten umschaltbaren Symbolleiste findet sich inzwischen in vielen Programmen und gilt mittlerweile als Standard.

Hier ladet ihr die neueste Version von LibreOffice herunter Download &#xf123 | 32.450 Downloads | 08.02.2019 “LibreOffice” stellt eine Office-Suite für euch bereit. Eine Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentationen, Grafikbearbeitung, Datenbanken und Formeln stehen zur Verfügung. Zum Download!

Hier ladet ihr die neueste Version von LibreOffice herunter Download

Anfangs von vielen Anwendern wegen der andersartigen Bedienung abgelehnt, haben sich die meisten Nutzer mittlerweile daran gewöhnt. Dies scheint auch die Document Foundation verstanden zu haben, welche mit LibreOffice 6.2 nun eine Art Ribbon-Kopie in ihrer Office-Suite anbietet.

Statt einer statischen Symbolleiste mit den immer gleichen Symbolen könnt ihr in LibreOffice 6.2 jetzt auch eine Ansicht mit Registerkarten aktivieren. Diese bietet ähnlich wie Microsoft Office unterschiedliche Symbolleisten für Aufgabenbereiche wie Datei, Start, Einfügen, Layout oder Ansicht.

Ähnliche Bedienung wie Microsoft Office

Um eine exakte Kopie der Ribbon-Leiste von Microsoft Office handelt es sich dabei zwar nicht. So seht ihr beispielsweise bei den Formatvorlagen unter “Start” statt der Vorschaubilder in Microsoft Office weiterhin nur eine simple Listenauswahl.

Insgesamt setzt die in LibreOffice genannte NotebookBar das Bedienkonzept aber ziemlich originalgetreu um, was nicht nur neue Anwender freuen dürfte. Statt aufwendig über Pulldown-Menüs eine bestimmte Funktion herauszusuchen, sind mit der neuen Leiste die meisten Features maximal zwei Mausklicks entfernt.

Diese 10 Freeware-Programme dürfen auf keinem Rechner fehlen

Mehr erfahren

Standardmäßig aktiviert ist die “NotebookBar” in LibreOffice nicht. Sie lässt sich wie auch der Kompaktmodus für die klassische Symbolleiste im Menü über “Ansicht”, dann über “Benutzeroberfläche” über die Einstellung “In Registern” anschalten.

Auch an anderer Stelle bietet LibreOffice neues. So wurden etwa das Hilfesystem nachgebessert und die Kompatibilität mit durch Microsoft Office erstellte Dateien erneut optimiert. Falls ihr LibreOffice bereits nutzt, ist jetzt ein guter Moment für ein Upgrade. Die in älteren Versionen gefundene Makro-Sicherheitslücke ist in Version 6.2 ebenfalls geschlossen.

Kommentieren

Das könnte dich auch interessieren


Informationen zum Artikel

Dieser Artikel wurde mit den Schlagworten Microsoft, Microsoft Office, Microsoft Office 365 und Office versehen.

Links zum Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *