Allgemein News

Neuseeland: Schüsse und Tote in der Moschee

In einer Moschee im neuseeländischen Christchurch sind laut Augenzeugen mehrere Menschen von Schüssen getötet worden. Die Polizei bittet die Bevölkerung, in den Häusern zu bleiben. 

In einer Moschee der neuseeländischen Stadt Christchurch hat ein unbekannter Schütze das Feuer eröffnet und Berichten zufolge wohl mehrere Menschen verletzt oder getötet. Die Polizei bestätigte am Freitagnachmittag eine “ernste und anhaltende Lage mit einem aktiven Schützen”. Die Einsatzkräfte seien mit einem Großaufgebot angerückt, das Sicherheitsrisiko vor Ort “extrem hoch”. Alle Schulen in Christchurch wurden abgeriegelt und Menschen im Stadtzentrum aufgefordert, nicht auf die Straßen zu gehen.

Der frühere Präsident der örtlichen Vereinigung der Muslime war nach eigenen Angaben zum Tatzeitpunkt in der Moschee und sagte dem Online-Nachrichtenportal “Stuff”, er habe mindestens vier Verletzte gesehen. Zwei Menschen hätten auf dem Boden gelegen und seien womöglich tot. Unklar war zunächst, wieviele Menschen sich zum Tatzeitpunkt in der Moschee aufhielten und ob die Schüsse während des traditionellen Freitagsgebets fielen.

Ein weiterer Augenzeuge sagte, er habe einen schwarz gekleideten Mann gesehen, der die Moschee Masdschid al-Noor betrat, dann habe er Dutzende Schüsse gehört und Menschen seien panisch aus der Moschee gerannt. Der Angreifer sei geflohen, ehe Einsatzkräfte den Ort erreichten. Er sei anschließend in die Moschee gegangen um zu helfen: “Ich habe überall tote Menschen gesehen.”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *